• Dr. Timm Kern (FDP) führte erstes Arbeitsgespräch mit Grömbachs neuem Bürgermeister Armin Pioch
  • Demographischer Wandel soll durch Innerortsentwicklung gebremst werden
  • Kommunaler Finanzausgleich vereinfachen und Zuschüsse nicht nur an Eigenmittel binden

„Der enge Kontakt zu allen Bürgermeistern des Landkreises ist für meine Arbeit enorm wichtig. Nur wenn ich die Interessen und Probleme kenne, kann ich den Gemeinden im Landtag Gehör verschaffen.“ In seiner Vorstellung betonte der Landtagsabgeordnete Dr. Timm Kern (FDP) die Intention seines ersten Arbeitsgesprächs mit Armin Pioch.  Dieser wurde im Februar im ersten Wahlgang zum neuen Bürgermeister Grömbachs gewählt. In das neue Tätigkeitsfeld hat er sich gut eingearbeitet und will für die Bevölkerung erreichbar sein: „Mir war es wichtig, sofort meinen Wohnsitz hierher zu verlegen, damit ich für die Menschen ansprechbar bin. Das halte ich für eine der wichtigsten Eigenschaften eines Bürgermeisters“, erklärte Pioch. Die Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat funktioniere gut und die Dorfgemeinschaft ist durch Kirchengemeinde und Vereine intakt.

Der demographische Wandel ist auch in Grömbach eine große Herausforderung. So musste die 640-Einwohner-Gemeinde in den letzten Jahren einen spürbaren Bevölkerungsrückgang erleiden. Eine Entwicklung, die in zahlreichen Gemeinden im ländlichen Raum spürbar ist. Für den Landespolitiker der Freien Demokraten Dr. Timm Kern ist es daher umso wichtiger, dass die Landespolitik diese Entwicklung nicht auch noch durch eine einseitige Politik verstärkt: „Ich erwarte von der neuen grün-schwarzen Landesregierung, dass sie den ländlichen Raum genauso im Blick hat wie die Ballungszentren. Es ist nicht gut, wenn oft nur diejenigen Kommunen an Fördergelder kommen, die auch erhebliche Eigenmittel aufwenden können. Der kommunale Finanzausgleich muss vereinfacht werden, sodass auch kleine Gemeinden ohne starke Finanzkraft handlungsfähig sind.“  

Die wichtigste Aufgabe ist für den Grömbacher Bürgermeister die Erarbeitung eines gemeinsamen Leitbilds mit der Bürgerschaft. „Große Projekte wie eine Innerortsentwicklung können nur das Resultat eines Bürgerdialogs über die Frage sein, was unser Selbstverständnis ist und in welche Richtung sich Grömbach entwickeln soll.

Der Abgeordnete Dr. Timm Kern (FDP) sagte Armin Pioch für diese Aufgaben seine Unterstützung zu.