• Geschäftsführer des Campus Schwarzwald gGmbH, Stefan Bogenrieder, trifft Landtagsabgeordneten Dr. Timm Kern (FDP)
  • Kern: „Campus wird Leuchtturm für die Region“
  • Weitere Unternehmen willkommen

Der neu gegründete Campus Schwarzwald gGmbH soll sich langfristig als Zentrum für Digitalisierung, Führung und Nachhaltigkeit in der Region positionieren. Dieses Ziel erklärte der Geschäftsführer Stefan Bogenrieder dem Landtagsabgeordneten Dr. Timm Kern (FDP) in Freudenstadt. Seit knapp 16 Monaten ist Bogenrieder nun am Aufbau des Campus aktiv und berichtete von sehr guten Rückmeldungen über das bisherige Vorlesungsangebot, das aktuell noch in Stuttgart-Vaihingen gelehrt wird. Aktuell wird der Campus in Freudenstadt mit Seminar-, Verwaltungs-, Kongress- und Forschungsgebäude gebaut und soll zum Wintersemester 2019/20 am neuen Standort starten. Der Spatenstich dafür erfolgte im Juli 2018. „Wir wollen Unternehmen und ihre Persönlichkeiten zu den Studenten bringen und eine Plattform schaffen, wo Synergien und technologische Neuerungen möglich sind“, sagte Stefan Bogenrieder. Auch Unternehmensgründungen sollen am Campus ermöglicht und unterstützt werden.

Diese Zielrichtung bewertete Kern als Riesenchance für die gesamte Region: „Wir haben im Kreis außergewöhnliche Unternehmen, die Erfindergeist und praktisches Geschick zusammenbringen. In einer arbeitsteiligen und spezialisierten Weltwirtschaft wird kooperatives Arbeiten immer wichtiger und dafür wird der Campus ein Leuchtturm sein.“ Gemeinsam mit Stefan Bogenrieder hofft Dr. Timm Kern auf viele weitere Unternehmen, die bei diesem Projekt ihre Köpfe und Kompetenzen einbringen. „Unsere Tür steht offen und ich freue mich auf die nächsten Kontakte“, sagte Campus-Geschäftsführer Bogenrieder.

Bei seinem Kreisbesuch im Frühjahr 2018 kündigte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) an, eine Landesförderung des Campus prüfen zu lassen. „Ich werde genau darauf achten, ob diesen Worten auch Taten der Landesregierung folgen“, sagte der FDP-Politiker.